zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Voraussetzungen für den Besuch des Hallenbades Voerde ändern sich gemäß der Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 16.01.2022 (archivierte Seite) (21.01.2022)

Pressemitteilung der Stadt Voerde (Niederrhein) vom 21.01.2022

Die seit Donnerstag, 13. Januar, geltende Coronaschutzverordnung des Landes NRW hat auch Auswirkungen auf den Besuch des Hallenbades und der Sauna des Hallenbades Voerde. So ist der Besuch des Hallenbades einschließlich der Sauna aktuell folgenden Personen gestattet: Personen, mit dem Status „2G+“. Hierunter fallen vollständig geimpfte oder genesene Personen mit einem entsprechenden Nachweis, die zudem über einen gültigen und negativen Coronatest verfügen. Bei dem Test muss es sich um einen Antigen-Schnelltest, der höchstens 24 Stunden zurückliegt, oder um einen PCR-Test, der höchstens 48 Stunden zurückliegt, handeln.

Mit der am 16.01.2022 nochmals geänderten Coronaschutzverordnung des Landes NRW werden nunmehr Ausnahmen von der zusätzlichen Testpflicht zulässig. Danach sind Personen, die eine Auffrischungsimpfung (Boosterimpfung) nachweisen können, Personen, die eine mittels PCR-Test nachgewiesene Coronainfektion hatten und davor oder danach mindestens eine Impfung erhalten haben, Personen mit einer vollständigen Impfung, bei denen die zweite Impfung mehr als 14 Tage, aber weniger als 90 Tage zurückliegt sowie Personen mit einem Genesenennachweis, die über einen positiven PCR-Test verfügen, der mindestens 27 Tage, aber höchstens 90 Tage alt ist, von der zusätzlichen Testpflicht befreit.

Jugendliche ab 16 Jahren müssen die 2G+-Vorgaben ebenfalls erfüllen. Das "+" kann durch einen Schülerausweis, eine Boosterimpfung oder einen negativen Test nachgewiesen werden.

Ausnahmen für den Besuch des Hallenbades gelten für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren, die immunisierten Personen gleichgestellt sind. Darüber hinaus für Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, aus dem hervorgeht, dass sie derzeit oder bis zu einem Zeitpunkt, der höchstens 6 Wochen zurückliegt, aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können. Dann benötigen diese Personen einen Nachweis über einen negativen Antigen-Schnelltest, der höchstens 24 Stunden oder einen negativen PCR-Test, der höchstens 48 Stunden zurückliegt.

Der Nachweis sowie ein gültiges Ausweisdokument werden im Eingangsbereich des Hallenbades kontrolliert. Die Stadt Voerde weist darauf hin, dass im Hallenbad keine Möglichkeit eines beaufsichtigten Schnelltestes (Vor-Ort-Testung) besteht.


Ansprechpartner

Pressekoordination

Stadt Voerde (Niederrhein)
- Pressestelle -
Miriam Gruschka
Rathausplatz 20
46562 Voerde

E-Mail: pressestelle@voerde.de
Telefon: 0 28 55 / 80 - 5 81
Telefax: 0 28 55 / 96 90 - 581


Twitter Button