zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Mutter-Kind-Kliniken im Müttergenesungswerk bleiben geöffnet (archivierte Seite) (04.11.2020)

Pressemitteilung der Stadt Voerde (Niederrhein) vom 04.11.2020

Corona: Mutter-Kind-Kliniken im Müttergenesungswerk bleiben geöffnet

Am Montag hat der bundesweite Teil-Lockdown begonnen, den Bund und Länder zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen haben. Die Kliniken im Müttergenesungswerk bleiben geöffnet und setzen ihr Kurangebot für Mütter, Väter und pflegende Angehörige fort.

Die Verunsicherung unter den Müttern, die eine Kur beantragt haben, ist groß.

Viele machen sich Sorgen, dass die Kurmaßnahme jetzt kurzfristig abgesagt werden könnte oder dass aufgrund eingeschränkter Reisemöglichkeiten die Kur nicht angetreten werden darf. Und es bestehen Bedenken: Die Angst vor einer Infektion und damit auch einer möglichen Ansteckung der Familie schwingt bei vielen kurbedürftigen Müttern mit. Auch die Kinder wollen viele nach der wochenlangen Aussetzung des Schulbetriebs und der Kita nicht schon wieder aus dem gerade erst zurückgewonnenen Alltag reißen.

MGW-Kliniken sind gut vorbereitet

Die Kliniken für Vorsorge- und Rehabilitationsmaßahmen sind gut auf die Ausnahmesituation in der Pandemie eingestellt und bieten einen geschützten Rahmen. In Abstimmung mit den jeweiligen Gesundheitsämtern haben alle Kliniken eigene Abstands- und Hygienekonzepte, die auch Corona-Testungen einschließen, um für die größtmögliche Sicherheit von PatientInnen und MitarbeiterInnen zu sorgen. In sehr vielen Kliniken ist die Belegung deutlich eingeschränkt. Therapiemaßnahmen finden in kleinen geschützten Gruppen statt. In den Mutter-Kind-/Vater-Kind-Kuren liegt ein besonderes Augenmerk auf den Kindern und die Mutter-Kind-/Vater-Kind-Beziehung. Alle Kliniken bieten neben qualifizierter Kinderbetreuung auch schulbegleitenden Unterricht an – von der Hausaufgabenbetreuung bis zur Klinik-schule. Die Kinder bleiben so auf dem Laufenden und versäumen keine weiteren Lerninhalte.

Gerade jetzt sind v. a. viele Mütter besonders auf eine Kur angewiesen. Kein Wunder, denn die Belastungen sind seit Monaten besonders hoch, viele haben schon lange auf ihre Kur gewartet. „Eine Kur – auch jetzt – ist die Chance, weg vom Stress zu Hause, in dem geschützten Rahmen einer Kurklinik, mit Unterstützung von ExpertInnen für die eigene Gesundheit an Körper und Geist zu sorgen,“ ermutigt Anne Schilling, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerks, „oder, wie es eine Mutter kürzlich nach ihrer Kur formulierte: ‚Man kann wieder zu sich finden, Kraft tanken und bekommt Lebensfreude und Mut für das Kommende zurück.‘“

Weitere Informationen und Kontakt:

Elly Heuss-Knapp-Stiftung Deutsches Müttergenesungswerk, Kurtelefon: 030 330029-29, www.muettergenesungswerk.de, Facebook: @muettergenesungswerk


Pressekoordination

Stadt Voerde (Niederrhein)
- Pressekoordination -
Judith Valentin
Rathausplatz 20
46562 Voerde

E-Mail: pressestelle@voerde.de
Telefon: 0 28 55 / 80 - 3 35
Telefax: 0 28 55 / 96 90 - 108


Twitter Button