zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Gelsenwasser stellt Netzwerk-Erfahrungen vor (archivierte Seite) (28.10.2020)

Pressemitteilung der Stadtwerke Voerde GmbH vom 28.10.2020

Jahresveranstaltung der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke 2020

„Initiative Energieeffizienz-Netzwerke 2.0: Vielfältige Erfolgsgeschichten gemeinsam fortführen und weiterentwickeln" - unter diesem Motto stand kürzlich die Jahrestagung der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke.
170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten online über ihre Erfahrungen und Perspektiven. Hartmut Kämper vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW) als Träger der Initiative organisierte den Workshop „Erfahrungsaustausch zu kommunalen Energieeffizienz-Netzwerken: Synergien mit den Unternehmensnetzwerken für den Klimaschutz nutzen". Dazu lud er die GELSENWASSER AG als Netzwerkmanagerin der drei kommunalen Energieeffizienz-Netzwerke (KEEN) Niederrhein, Münsterland und Ostwestfalen ein, über ihre Erfahrungen zu berichten.

Hintergrund: Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke wurde gegründet, um die Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe durch die Idee der Netzwerkarbeit voranzubringen. Kommunale Netzwerke standen bisher wenig im Focus. Der BDEW möchte hier Synergien heben und den Erfahrungsaustausch insbesondere der Moderatoren und Netzwerkmanager fördern. Der Workshop war ein erster Beitrag dazu.

Wie funktionieren Kommunale Energieeffizienz-Netzwerke?

Lara Berges berichtete über die Aktivitäten in den kommunalen Energieeffizienz-Netzwerken der GELSENWASSER AG Das Unternehmen ist mit drei KEEN der Netzwerkmanager mit der meisten Erfahrung im kommunalen Umfeld. In den Netzwerken konnten für drei Jahre Fördermittel für die Kommunen generiert werden. Die teilnehmenden Kommunen kommen viermal jährlich zusammen und tauschen sich bzgl. Energieeffizienzmaßnahmen aus, hören Fachvorträge und planen gemeinsame Aktionen. Begleitet werden die Netzwerke fachlich durch einen Energieberater, der eine Bestandsaufnahme durchführt und Maßnahmen identifiziert.

Netzwerke machen weiter, Entscheidung in Ostwestfalen steht noch aus

Der Förderzeitraum der KEEN Niederrhein und Münsterland ist bereits ausgelaufen. Die meisten Teilnehmer haben sich aufgrund der positiven Erfahrungen zusammen mit Gelsenwasser dazu entschlossen, die Netzwerkarbeit auch ohne Förderung weiterzuführen. Die Entscheidung der Weiterführung des dritten Netzwerks von Gelsenwasser, KEEN Ostwestfalen steht noch aus, der Netzwerkmanager ist aber nach den positiven Rückmeldungen der kommunalen Leitungen und Vertreter zuversichtlich, dass sich die Teilnehmer für die weitere Arbeit im Netzwerkteam entscheiden. Diese wird den individuellen Wünschen der Kommunen angepasst und ist nicht mehr an die Vorgaben des Förderprogramms gebunden.

Weitere Infos zu den KEEN bei Gelsenwasser gibt es hier online

Gemischte Netzwerke zwischen Kommunen, Industrie und Gewerbe werden bisher noch nicht gefördert, obwohl sich die Themenbereiche teilweise decken. So besitzen beispielsweise fast alle Kommunen Gebäude, die einen hohen Anteil der Energieverbräuche ausmachen und bei denen es sich lohnt, Effizienzmaßnahmen durchzuführen. Der Erfahrungsaustausch könnte so noch weiter ausgebaut werden.

Hartmut Kämper dazu: „Daraus nehmen wir eine wichtige Botschaft mit - so groß ist der Unterschied nicht zwischen kommunalen und IEEN-Netzwerken. Vielleicht haben Sie ja umgekehrt Lust, auch mal mit einem Netzwerk bei der Initiative mitzumachen. Gerne unterstützen wir dabei."

 

Gelsenkirchen, 27. Oktober 2020


Pressekontakt:

Bernd Hartung,
Heidrun Becker
Telefon: 0209 708-247
Telefax: 0209 708-292
E-Mail:
presse@stadtwerke-voerde.de
Stadtwerke Voerde
 
Stadtwerke Voerde GmbH
Rathausplatz 20
46562 Voerde
Telefon: 02855 80-334
Telefax: 02855 80-570
Internet:
www.stadtwerke-voerde.de


Twitter Button