zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Erneuerung von Grünflächen (archivierte Seite) (22.06.2020)

Pressemitteilung der Stadt Voerde (Niederrhein) vom 22.06.2020

Erneuerung von Grünflächen im Voerder Stadtgebiet (Staudenbeete)

Auch Grünflächen „kommen in die Jahre“ und altern.

Um inzwischen unattraktive Flächen im Stadtgebiet nachhaltig und klimagerecht zu gestalten, werden diese an vielen Stellen durch sogenannteStaudenmischpflanzungen ersetzt.

Staudenmischpflanzungen sind in Abhängigkeit des Standortes (vollsonnige oder schattige Lage) speziell auf den Standort zusammengesetzte Pflanzenkompositionen aus vielen verschiedenen überwiegend heimischen Blütenpflanzen, Gräsern und gelegentlich auch Farnen oder Tulpen, Narzissen und so weiter.

Um zum Beispiel eine sonnige, trockene Fläche zu gestalten, wird zunächst der Altbestand einschließlich Oberboden entfernt und anschließend eine Splittmischung eingebaut, in dem die ausgewählte Staudenmischung gesetzt wird.

Dieses Vorgehen ist nicht zu verwechseln mit den an vielen Stellen im Stadtbild zu sehenden „Steingärten“ auf privaten Grundstücken.

Der Vorteil der Staudenmischpflanzung liegt in der größeren Trockenheitsresistenz und dem geringeren Pflegeaufwand für die Stadt Voerde.

Bewährt haben sich verschiedene Mischungen bereits in Friedrichsfeld (Kreisverkehr Spellener Straße) und Spellen (Sandstraße, Rheinstraße).

Aktuell werden weitere Flächen in Voerde vorbereitet. Hier zum Beispiel Flächen in der Heidesiedlung, und auf dem Markgrafenweg. Die Pflanzungen erfolgen in den Herbstmonaten. Die Stadt Voerde weist darauf hin, dass diese neuen Flächen eine Entwicklungszeit von etwa zwei Jahren benötigen. Die im ersten Jahr gesetzten Pflanzen wirken im Vergleich zur Gesamtfläche relativ klein. Bereits schon nach einer Vegetationsperiode ist ein deutlich dichterer Bestand wahrnehmbar. Nach etwa zwei Jahren zeigt sich die Pflanzung in ihrer gesamten Pracht und Blüte. 

Nachfolgend noch ein paar Beispiele mit unterschiedlichen Entwicklungsständen.

Die Pflanzung zeichnet sich auch deshalb besonders aus, weil sie einen guten Lebensraum für Insekten bietet und nur im Herbst einmal bewirtschaftet werden muss.                                

Grünfläche Lohmannskath
Beispiel 1: Lohmannskath direkt nach der Herstellung.

Grünfläche Rheinstraße

Grünfläche Rheinstraße
Beispiel 2: Rheinstraße 2 Jahre alt


Pressekoordination

Stadt Voerde (Niederrhein)
- Pressekoordination -
Judith Valentin
Rathausplatz 20
46562 Voerde

E-Mail: pressestelle@voerde.de
Telefon: 0 28 55 / 80 - 3 35
Telefax: 0 28 55 / 96 90 - 108


Twitter Button