zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Ausstellung „Schau mich an – Gesichter einer Flucht“ in der Stadtbibliothek Voerde (19.09.2022)

Pressemitteilung der Stadt Voerde (Niederrhein) vom 19.09.2022

„Schau mich an – Gesichter einer Flucht“, so heißt die Ausstellung, die ab Montag, 19. September 2022, in der Stadtbibliothek Voerde zu sehen sein wird. Die Stadtbibliothek präsentiert die Ausstellung gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Wesel im Rahmen der Interkulturellen Woche 2022.

Die Portraits, die für eine Portrait-Serie der Ruhrnachrichten entstanden sind, laden dazu ein, näher zu treten und Schicksale kennenzulernen. Offen und mutig zeigen die Geflüchteten ihre Gesichter auf 19 Roll-Ups in zwei Etagen der Voerder Stadtbibliothek. Sie erzählen, wer sie sind und was sie aus ihrer Heimat vertrieben hat. Auch viele Deutsche erlebten im Zweiten Weltkrieg und in der DDR Flucht und Vertreibung. Sie lenken den Blick auf die eigene Geschichte und berichten wie es damals war, und wie sich diese Erlebnisse auf ihr Leben auswirken. Die Ausstellung ist bis Samstag, 8. Oktober, in den Räumen der Stadtbibliothek zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Claudia Goldau vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Wesel telefonisch unter 0281 207 2102 oder per E-Mail an claudia.goldau@kreis-wesel.de oder bei Julia Rasek von der Stadtbibliothek Voerde telefonisch unter 02855 80 388 oder per E-Mail an julia.rasek@voerde.de.


Ansprechpartner

Pressekoordination

Stadt Voerde (Niederrhein)
- Pressestelle -
Miriam Gruschka
Rathausplatz 20
46562 Voerde

E-Mail: pressestelle@voerde.de
Telefon: 0 28 55 / 80 - 5 81
Telefax: 0 28 55 / 96 90 - 581


Twitter Button