zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Internationale Jugendbegegnung 2008 in Alnwick

Crossroads at Wooler“ war das diesjährige Motto der Jugendbegegnung 2008 in Alnwick / Northumberland.
Doch in diesem Jahr wurde nicht nur Northumberland erkundet, sondern auch Schottland war vor den 39 Teilnehmern inklusive Betreuern aus Voerde, der Partnerstadt Alnwick in England und Time Kommune in Norwegen nicht sicher.

So begann die Jugendbegegnung 2008 am 21.07.2008 um 5:25 Uhr morgens für 12 deutsche Teilnehmer und ihre 2 Betreuer am Voerder Bahnhof. Von dort aus machten sie sich zum Düsseldorfer Flughafen auf, von wo aus sie nach Newcastle reisten.
In Newcastle angekommen trafen sie dann auf die 11 Teilnehmer aus Norwegen und ihre 2 Betreuer. Gemeinsam wurde dann auf die Gastgeber aus Northumberland gewartet.
Um 10:00 Uhr Ortszeit war die diesjährige Gruppe dann komplett und das Programm konnte beginnen.
Vom Flughafen Newcastle ging es dann in die Innenstadt. Dort angekommen, wurde den Teilnehmern und ihren Betreuern ein Einblick in moderne Kunst in der Ausstellung „Baltic“ verschafft. Über die Millennium-Brücke, die Fußgänger über die Tyne führt, ging es dann weiter in Richtung Newcastles beliebter Einkaufsmeile.
Dort angelangt, ergab sich die Möglichkeit Newcastle zu erkunden.
Am Abend ging es dann gemeinsam weiter nördlich in Richtung Wooler. Das Youth Hostel Wooler war für 4 Nächte die Unterkunft der Austausch-Gruppe.
Von dort aus wurden in den nächsten Tagen weitere Attraktionen in Northumberland erkundet.

Und so fing es am Dienstag, den 22.07.08 mit einem prall gefüllten Programm an. An diesem Tag stand das gemeinsame Kennen lernen auf dem Plan, sowie eine Wandertour auf den nahegelegenen Humbleton Hill. Von dort aus hatte man bei herrlichen Sonnenschein und starkem Wind die Gelegenheit, die Region zu betrachten.
Am Abend war es dann Zeit für den ersten der traditionellen Mottoabende, bei denen die einzelnen Nationen jeweils ein Abendprogramm für die Gesamtgruppe gestalten. Los ging es mit dem „english evening“. Die englische Gruppe beeindruckte ihre Gäste mit einer „Alice in Wonderland“ (oder auch Woolerland) Teaparty. Dabei verkleideten sich unsere Gastgeber als Figuren aus jener besagten Geschichte, aber als Überraschung durften auch wir uns verkleiden und somit wurde die Teaparty zu einer Fancy-Dress-Party. Selbst vorbeigehende Passanten blieben stehen, weil sie ihren Augen kaum trauten, 39 verkleidete Menschen zu sehen, die in einer Art Wettkampf Partyspiele ausübten.

Am nächsten Morgen ging es dann für die Gruppe in Richtung Alnwick. Dort besuchten sie das berühmte Alnwick Castle, an dem auch schon „Harry Potter Part 1“ gedreht wurde, und Alnwick Garden.
Am Nachmittag machte sich dann die Gruppe auf den Weg zur Coquet Shorebase Trust um gemeinsam Wassersport zu betreiben. Kanu und Kajak fahren stand auf dem Programm. Amateure sowie auch Profis paddelten zusammen was das Zeug hält und so blieb es nicht aus, dass die ein oder anderen nicht nur auf dem See sondern auch darin schwammen. Was dabei aber immer weiter Anstieg war der Spaßfaktor, denn bei strahlendem Sonnenschein im vermeintlich immer regnerischen England, war eine Abkühlung ins kühle Nass für einige genau das Richtige.
Zurück in Wooler fand dann der „norwegian evening“ statt. Dabei dachten wir zunächst, wir würden uns in einer Karaokebar mit norwegischer Musik befinden, allerdings war dies nur ein Ablenkungsmanöver, denn während wir sangen wurde unsere Betreuer von zwei Trollen entführt und wir mussten diese dadurch befreien, indem uns einige knifflige, oder auch weniger knifflige, Aufgaben gestellt wurden.
Natürlich ist uns diese Aufgabe auch mit Bravour gelungen.

Am Donnerstag ging es dann noch einmal in Richtung Alnwick, denn dort wurden die Teilnehmer und ihre Betreuer in einem offiziellen Empfang von Audrey Jones, eines der Ratsmitglieder des Alnwick Districts, in unserer Partnerstadt begrüßt.
Von dort aus ging es nach Holy Island. Dort hatte die Gruppe Zeit, entweder das hiesige Schloß zu besichtigen oder einen Nachmittag am Strand zu verbringen.
Auch an diesem Abend fand dann in der Jugendherberge Wooler ein Themenabend statt. Diesmal gab es den „german evening“ Dabei führte die deutsche Gruppe ihre englischen und norwegischen Zuschauer durch einen typisch deutschen Fernsehabend inklusive Sandmännchen und Wetterbericht.

Freitags war es dann an der Zeit „goodbye“ zu Wooler und dem Youth Hostel zu sagen, denn die 39 Teilnehmer und Betreuer machten sich auf den Weg nach Schottland, nach Edinburgh. Dort angekommen, fand zunächst eine Bustour statt, in der die Jugendlichen einiges über die Geschichte Edinburghs und Schottland erfahren konnten. Im Anschluss daran fand sich Zeit, um einen freien Nachmittag mit Sightseeing oder Shopping zu verbringen oder einfach auf eigene Faust Edinburgh zu erkunden.
Am späten Nachmittag ging es dann für die Gruppe in ihr 5-Sterne-Youth Hostel in der City Edinburghs. Nach einer Erkundung dieser Nobelherberge ging es dann zum Disco-Iceskating. Dort wurde dann von fast allen Teilnehmern das Können unter Beweis und manchmal auch in Frage gestellt.

Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es dann am Samstag, den 26.07.08 zurück nach Alnwick. Auf dem Weg dorthin wurde Halt gemacht an der „Royal Yacht Britannia“, das ehemalige Schiff der königlichen Familie. Dort wurden wir mit Telefonen ausgestattet, die uns an die frühen 90er Jahre und die ersten Handys erinnerten. Diese ermöglichten uns an jeder Stelle im Schiff zu erfahren, was genau in diesem Teil des Schiffes vor sich ging oder was die Royals hier getan haben.
Nach dieser Begegnung mit der englischen Königsfamilie, ging es dann für die norwegischen, englischen und deutschen Jugendlichen weiter nach Seahouses, wo es für alle ein traditionelles britisches Gericht gab: Fish and Chips!
In Alnwick angekommen, warteten dann die englischen Eltern auf ihre Kinder und die Gastkinder für 2 Tage, denn an diesem Abend ging es für uns, die deutschen und norwegischen Gäste für zwei Tage in die Gastfamilien, um das wahre englische Leben kennen zu lernen.

Zum Abschiedsabend am Sonntag trafen sich dann noch mal alle Teilnehmer, Betreuer, Eltern, sowie Hauptverantwortlichen des Austauschprogramms in Rock zusammen, um bei einem gemeinsamen Grillfest die Erfahrungen der letzten Woche auszutauschen, T-Shirts zu signieren, traditionellen Ceilidh zu tanzen und vor allem auch schon „Tschüß“ zu sagen.
Tschüß zu einer einzigartigen Woche, die wir als Teilnehmer wohl so schnell nicht vergessen werden und die uns durch viele wundervolle Momente noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Wir sagen Danke all denjenigen, die diese Woche ermöglicht haben: Dem Alnwick District als diesjährigem Gastgeber, den Organisatoren und unseren Betreuern.
Eine tolle Woche mit viel Spaß und vor allem der Möglichkeit, Freundschaften ins Ausland zu knüpfen, liegt hinter uns und wir hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr wieder sehen werden.

Von Katrin Nase

Teilnehmer der Internationalen Jugendbegegnung vor der Millenium-Brück in London

Fotografierte Landschaft des Humbleton Hill während der Wandertour

Teilnehmer der Internationalen Jugendbegegnung verkleidet als Figuren aus 'Alice in Wonderland'

Teilnehmer der Internationalen Jugendbegegnung beim Kajak fahren

Teilnehmer der Internationalen Jugendbegegnung beim Besuch von Holy Island

Teilnehmer der Internationalen Jugendbegegnung während der Bustour in Edinburgh

Foto vom Schiff 'Royal Yacht Britannia'

Zwei Teilnehmerinnen der Internationalen Jugendbegegnung auf dem Schiff 'Royal Yacht Britannia'

Teilnehmer der Internationalen Jugendbegegnung nachts am Strand

Die Teilnehmer der Internationalen Jugendbegegnung 2008 nach dem Jugendaustausch

zum Anfang der Liste



Twitter Schaltfläche