zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



VOERDE2030 - Projekt "Stadtlandschaft am Rhein"

Ein übergreifendes Stadt-Landschaftskonzept zeigt eine Vision für den Kontaktraum Voerde-Rhein am Beispiel von Götterswickerhamm.

Konkrete Projektbausteine

  • Im Kontext der Deicherhöhung werden die Rheindörfer kulturell und städtebaulich weiterentwickelt.
  • Götterswickerhamm wird mit den Landschaftsräumen, der Mommniederung, dem Rhein, den westlichen Stadtbereichen von Voerde verknüpft. Stadtbedeutsame Orte wie das Haus Voerde werden durch differenzierte Wegesysteme für Fußgänger, Radfahrer und Reiter erschlossen.
  • Das Rheinufer wird gestaltet. Die Rheinpromenade bekommt urbane Akzente im Bereich der Dörfer und wird zum Ort für Naturerlebnisse in der offenen Rheinlandschaft.

Stand der Dinge und Planungen

  • Ein städtebauliches Leitbild für Götterswickerhamm wurde erarbeitet und zur Diskussion gestellt.
  • Die Bebauungspläne zu den Umbaumaßnahmen im Rahmen des Hochwasserschutzes wurden mit den betroffenen Eigentümern diskutiert.
  • Zur Konzeption Mommniederung und zu den Hochwasserschutzmaßnahmen wird es noch 2009 öffentliche Veranstaltungen geben.
  • Fördermittel für regional vernetzte Tourismuskonzepte und lokalen Qualifzierungen werden ab 2010 beantragt.
  • Der Baubeginn für die Hochwasserschutzmaßnahmen ist für 2011 geplant.

Voerde 2030 (Logo)Einordnung in die VISION VOERDE2030
ERLEBNISVOERDE: Voerde als Stadt am Rhein erlebbar machen; Rheindörfer als lebendige Geschichte inszenieren | HEIMATVOERDE: Wohnstandorte und Landschaftsräume vernetzen | GESTALT VOERDE: Nachhaltige Mobilitätskonzepte entwickeln; Unverwechselbare, nachhaltige Ortsgestalten entwickeln; Stadtbild profilieren





zum Anfang der Liste


Ansprechpartner

Bauwagen VOERDE2030

Voerde2030 - Titelbild der Broschüre Dokumentation


Twitter Button