| zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Klimaschutzkonzept

Integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Voerde

Seit November 2015 ist das Integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt Voerde fertiggestellt. Die von der Stadt beauftragte e&u energiebüro GmbH aus Bielefeld hatte für die Erarbeitung die Zielsetzung bekommen, Wege aufzuzeigen, wie durch eigene örtliche Maßnahmen in Voerde, die CO2-Emissionen weitestgehend verringert werden können.

Das Klimaschutzkonzept wurde beteiligungsorientiert erstellt. Neben einem begleitenden Arbeitskreis, bestehend aus Ratsmitgliedern und sachkundigen Bürgern, der die Erarbeitung des Konzeptes steuerte und die Maßnahmen zusammenfasste, fanden Facharbeitsgruppen zu den Themen

  • Klimagerechtes Bauen und Sanieren
  • Wärme, Kraft-Wärme-Kopplung
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • Verkehr und Mobilität in Voerde
  • Energieeffizienz und Klimaschutz im Gewerbe
  • Bürgerengagement und Öffentlichkeitsarbeit
  • Nutzerverhalten und Motivation  

statt. Fachleute aus den jeweiligen Bereichen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger waren Akteure in diesen Workshops. Zudem wurden mit 16 Einzelpersonen bzw. Institutionen persönliche Interviews geführt.

Auf der Homepage der Stadt Voerde konnten sich Interessierte über den jeweiligen Stand der Bearbeitungsschritte und die stattfindenden Workshops und Veranstaltungen informieren.

Die Ergebnisse des Klimaschutzkonzeptes wurden Mitte November 2015 in einer öffentlichen Abschlussveranstaltung der Voerder Bevölkerung präsentiert.

Das vorliegende Klimaschutzkonzept besteht aus drei Teilen:

Teil 1: Bestandsaufnahme und CO2-Bilanz 2012

Teil 2: Endbericht mit Maßnahmenvorschlägen

Ergänzungen zum Endbericht inklusive zusammenfassender Maßnahmenübersicht

Der Stadtrat erklärte in seiner Sitzung am 5. Juli 2016 als Leitziel des Klimaschutzes anzustreben, die örtlichen CO2-Emissionen auf demStadtgebiet Voerde bis 2025 um 20 % und bis 2035 um 30 % gegenüber 2012 zu senken. Hierfür beschloss er das integrierte Klimaschutzkonzept als strategisches Handlungskonzept. Zudem beauftragte er die Verwaltung, für die Umsetzung von im Konzept empfohlenen Maßnahmen, insbesondere auch für die Umsetzung des Controllingkonzeptes, einen Förderantrag für die Einrichtung einer Stelle für Klimaschutzmanagement vorzubereiten (Drucksache Nr. 416 vom 03.06.2016).

Das Integrierte Klimaschutzkonzept (3 Teile) sowie die oben genannte Drucksache Nummer 416 stehen auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.

Ansprechpartner

Zum Herunterladen



Twitter Button