| zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Informationen zur Abwasserstörung

Update zur Abwasserkanalstörung (9. Januar)

Nachdem es in den letzten Tagen Probleme im Schmutzwasserkanal im Bereich der Dinslakener Straße/Kurfürstenring gab, hat sich die Abflusssituation deutlich verbessert. Durch die Verteilung eines Infozettels in den betroffenen Bereichen konnten die Grundstückseigentümer dazu angehalten werden, Fehleinleitungen von Niederschlagswasser und Grundwasser in den Schmutzwasserkanal abzustellen.

Die Stadt Voerde bittet Bürgerinnen und Bürger weiterhin darum, kein Grund- oder Niederschlagswasser in den Schmutzwasserkanal abzuleiten. Bei Fragen zum Kanalnetz und zur Einleitung in den Regenwasserkanal stehen die Mitarbeiter der Stadt unter der Hotline 02855 80 444 zur Verfügung.

Für die Bewohnerinnen und Bewohner der betroffenen Gebiete in der Dinslakener Straße, dem Kurfürstenring und in Möllen hat die Stadt Voerde einen Sonderabfuhrtermin für Sperrmüll am Montag, 15. Januar, festgelegt. Bis Freitag, 12. Januar, haben Anwohnerinnen und Anwohner die Möglichkeit, eine Sondersperrmüllabfuhr per E-Mail an abwasserstoerung@voerde.de anzumelden.

Aufgrund der entspannten Abwassersituation werden nun auch die vorhandenen Toilettenwagen innerhalb dieser Woche abgebaut. Ein Abpumpen an der Dinslakener Straße ist nicht mehr erforderlich.

Um spezifische Fragen und Probleme im Zusammenhang mit Hausanlagen und Hausanschlussleitungen anzusprechen, plant die Stadt Voerde eine separate Informationsveranstaltung. Der genaue Termin hierfür wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Update zur Abwasserkanalstörung (5. Januar)

Durch den Regen der vergangenen Tage konnte keine Verschärfung der Abflusssituation festgestellt werden. Der Abfluss war jederzeit gewährleistet.

Die Kolleginnen und Kollegen des Fachdienstes Tiefbau haben in den letzten beiden Tagen örtliche Überprüfungen und Abfragen bei den Anwohnerinnen und Anwohnern im betroffenen Bereich vorgenommen. Die Abfragen vor Ort haben uns einen Überblick geliefert, auf welchen Grundstücken Risiken bezüglich der Entwässerung bestehen. Insgesamt sind rund zehn Haushalte direkt betroffen. In diesen wenigen kritischen Fällen sind schadhafte oder falsch eingebaute Rückstauklappen ursächlich für den Abwassereintritt ins Gebäude.

Die Toilettenwägen bleiben weiterhin stehen, lediglich der Wagen am Kurfürstenring in Höhe von Hausnummer 70 wird aufgrund geringer Nutzung abgebaut. Da ab Montag der Schulbetrieb wieder startet, steht die Duschmöglichkeit in der Turnhalle der Regenbogenschule dann nicht mehr zur Verfügung. Ab Montag können die Betroffenen die Duschen im Hallenbad Voerde kostenlos nutzen.

Auch in Möllen gibt es in einigen Haushalten Grundwassereintritte. Hier werden die Kolleginnen und Kollegen ebenfalls örtliche Überprüfungen und Abfragen durchführen sowie zeitnah Infozettel an die Anwohnerinnen und Anwohner verteilen.

Das Abpumpen des Kanalisationswassers wird weiterhin fortgesetzt.

Die Stadt Voerde bittet eindringlich darum, dass aus den Kellern abgepumptes Grundwasser nicht in den Abwasserkanal, sondern in den Regenwasserkanal eingeleitet wird. Aufgrund der angekündigten Frosttemperaturen, sollte darauf geachtet werden, das Wasser direkt in den Kanal abzuleiten, sodass kein gefrierendes Wasser auf der Straße bzw. dem Gehweg für eine Unfallgefahr sorgt.

Meldungen von Abflussproblemen oder Schäden können Betroffene bei per E-Mail an abwasserstoerung@voerde.de senden.

Weitere Informationen zur Grundstücksentwässerung, Starkregen-Vorsorge oder der richtigen Rückstausicherung gibt's unter https://voerde.buergerinfo-abwasser.de/.

Stand 02. Januar 2024

Durch die starken Niederschläge in den letzten Wochen und Monaten fließen bedauerlicherweise verstärkt Regenwasser und Grundwasser in die Schmutzwasser-kanalisation, was eine Überlastung der Schmutzwasserkanalisation zur Folge hat. Der Dauerregen hat zu einem starken Anstieg des Grundwasserpegels geführt.

Bei dieser Ausgangslage werden die im Grundwasser liegenden öffentlichen und privaten Kanäle durch Fremdeinleitungen (Regen- und Grundwassereintrag in die Schmutzwasser-kanalisation) stark belastet. In einigen Straßenabschnitten hat dies bereits zu Abfluss-störungen geführt. Betroffen ist u. a. die Dinslakener Straße/Kurfürstenring (siehe anliegende Übersichtskarte). Aktuell setzt die Stadt Voerde Sofortmaßnahmen wie Absaugen/Überleiten ein, um die Abflusssituation zu verbessern und die Ableitung des Schmutzwassers von privaten Grundstücken sicherzustellen.

Die Stadt überprüft zeitnah, an welchen Stellen Regen- oder Grundwasser in die Schmutzwasserkanalisation eindringen kann. Der Eintrag von Grundwasser (z. B. durch private Drainagen) ist zu vermeiden. In Kürze wird sich die Stadt Voerde deshalb mit den Betroffenen zusammensetzen, um Fremdeinleitungen zu identifizieren und zu beheben.

Falls Rückstaueinrichtungen oder andere Umstände einen Schmutzwassereintrag ins Kellergebäude blockieren, besteht die Möglichkeit, dass die Ableitung in den öffentlichen Kanal unterbrochen ist. Für solche Fälle hat die Stadt Voerde in unmittelbarer Nähe mobile WC's aufgestellt.

Außerdem wird für die Betroffenen eine zentrale Duschmöglichkeit in der Turnhalle der Regenbogenschule in Möllen, Auf dem Bünder 25, in der Zeit von 8 bis 11 Uhr und 17 bis 20 Uhr kostenfrei angeboten.

Sollten Sie Abflussprobleme oder Störungen bemerken, wenden Sie sich gerne telefonisch an die eingerichtete Hotline unter 02855 80-444 oder schreiben Sie eine E-Mail an die zentrale Mailadresse abwasserstoerung@voerde.de.

Die Mitarbeiter im Fachdienst Tiefbau der Stadtverwaltung stehen Ihnen gerne für eine weitere Unterstützung und Fachberatung zur Verfügung!

Zum Herunterladen



Twitter Button