| zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Grußwort des Bürgermeisters

Dirk Haarmann

Voerde, im Dezember 2018

„Wir dürfen unseren Kindern nicht vorgaukeln, die Welt sei heil.
Aber wir sollten in ihnen die Zuversicht wecken, dass die Welt nicht unheilbar ist.“

(Johannes Rau, 1931 – 2006)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2018 steht kurz vor seinem Ende. Haben wir noch gute Erinnerungen an den zwar viel zu trockenen, aber schönen und langen Sommer, ist nach einem „Kurzherbst“ der Winter eingekehrt und wir sind schon mitten im Advent. Wir freuen uns nun auf das bevorstehende Weihnachtsfest und die Zeit der Besinnung und Begegnungen sowie auf das neue Jahr.

Das Jahr 2018 verlief für unsere Stadt Voerde sehr erfolgreich, wichtige Projekte sind angestoßen bzw. befinden sich kurz vor der Vollendung. Die Bebauung des Pestalozzigeländes hat ebenso begonnen, wie der Bau der Kita St. Antonius in Friedrichsfeld sowie die Sanierung der Comenius-Gesamtschule. Der Sportpark am Tannenbusch steht kurz vor der Vollendung und endlich wissen wir auch, wie es mit dem Hallenbad weitergeht. In der Sportinfrastruktur können wir dank einer Landesförderung auch auf der Anlage des TV Voerde einen Kunstrasenplatz herrichten. Besonders erfreulich ist der einstimmige Ratsbeschluss aus der letzten Woche zur Errichtung eines „Kombibades“ am Freibadstandort. Damit wird ein Meilenstein in der Stadtentwicklung gesetzt. Die Stadtwerke Voerde sind glänzend aus dem Startblock gekommen und befinden sich in einer guten ersten Runde.

Unsere langjährigen Anstrengungen zur Haushaltssanierung werden früher als erwartet - nach einer 10-jährigen Durststrecke - mit einem voraussichtlich positiven Jahresabschluss 2018 belohnt und auch die Planungen für die Jahre 2019 ff. fallen besser aus als bisher erwartet. Dieses Ergebnis konnte nur durch Standardreduzierungen und stärkere Belastungen der Bürgerinnen und Bürger Voerdes erreicht werden und wurde durch die bisher gute Konjunkturlage begünstigt. Wenn wir diesen Erfolg langfristig sichern und Belastungen auch wieder zurückfahren wollen, müssen wir weiterhin für eine strukturelle Entlastung der Stadt  in den Bereichen kämpfen, in denen wir mit hohen kommunalen Eigenmitteln Aufgaben des Bundes und des Landes wahrnehmen – ganz nach dem Motto: „Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen!“ Wir werden uns also in Solidarität mit den vielen ebenfalls betroffenen Städten weiterhin stark im bundesweiten Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“ engagieren.
Und wir müssen weiter mit Bedacht wirtschaften und planvoll in die Zukunft investieren.

Auch im kommenden Jahr stehen wieder wichtige Aufgaben für die positive Entwicklung unserer Stadt an. Es gilt, die Planung für unser neues Bad zu beginnen und dessen Finanzierung sicherzustellen. Die Bildungs- und Digitalisierungsoffensive unserer Schulen wird ebenso ein Schwerpunkt unserer Arbeit sein, wie ein bedarfsgerechtes Angebot an Kita-Betreuungsplätzen. Die ersten Teilergebnisse der Machbarkeitsstudie für die Kraftwerksfläche werden zur Jahresmitte erwartet. Die gesamte Stadtentwicklung wird zunehmend am Bedarf an barrierefreiem bzw. barrierearmem Wohnraum auszurichten sein. 
Zum Betuwe-Ausbau erwarten wir die Planfeststellungsbeschlüsse und auch die im Verbund mit dem Hochwasserschutz mögliche Dorfentwicklung Götterswickerhamm geht in die entscheidende Phase.

Sie sehen, dass wir in vielen Bereichen und mit viel Engagement daran arbeiten, die Qualität und damit die Lebensbedingungen in unserer Stadt weiter zu verbessern. Glücklicherweise können wir uns dabei auf die große Beteiligung und das breite Engagement der Voerder Bürgerinnen und Bürger verlassen. Gerade in den zukunftsweisenden Fragestellungen ist ein breiter gesellschaftlicher Konsens von Beginn an wichtig.

Ganz im Geiste von Johannes Rau geben wir so ein gutes Beispiel dafür ab, dass eine stabile und funktionierende Demokratie unter gegenseitiger Unterstützung und Wertschätzung die wichtigste Voraussetzung dafür ist, in unseren Kindern die nötige Zuversicht zu wecken.

In diesem Sinne freue ich mich auf unsere gemeinsame Arbeit im kommenden Jahr.
Ich wünsche Ihnen ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2019.

Ihr

Dirk Haarmann
Bürgermeister


Ansprechpartner


Twitter Button