zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Herstellung der Niederschlagsentwässerung in der Gartenstraße und der Südstraße

Herstellung der Niederschlagsentwässerung in der Gartenstraße und der Südstraße

Die Niederschlagsentwässerung in der Gartenstraße zwischen Kiefernweg und Lippestraße sowie im östlichen Teil der Südstraße entspricht nicht den rechtlichen Vorgaben. Aus den Anregungen und Fragebogenrückläufen sind zwei grundsätzliche Entwässerungsvarianten geplant und zeichnerisch ausgearbeitet worden.

 

Variante 1: Versickerung des Niederschlagswassers

An den jetzt bereits vorhandenen Tiefpunkten der Straßenabschnitte sollen Füllkörperrigolen mit vorgeschalteten Behandlungsanlagen errichtet werden. Die Bordstein- und Rinnenanlagen werden ausgetauscht und die Asphaltdecke abgefräst und durch eine neue Decke ersetzt.

Die Erneuerung der Versickerungsanlagen sind beitragsfähige Aufwendungen. Die geplanten Asphaltarbeiten stellen eine Sanierung dar, weswegen die Aufwendungen nicht beitragsfähig sind. Die Nebenanlagen (Gehwege, Parkstreifen und - falls vorhanden - Radwege) werden nicht erneuert.

 

Variante 2: Herstellung von Regenwasserkanälen

Die Trasse des Regenwasserkanals wird soweit an den Fahrbahnrand geschoben, dass auf das großflächige Aufnehmen der Hochofenschlacke in der Fahrbahn verzichtet werden kann. Die Bordstein- und Rinnenanlagen werden ausgetauscht und die Asphaltdecke abgefräst und durch eine neue Decke ersetzt.

Die Kanalisationsarbeiten sind beitragsfähige Aufwendungen. Die hier geplanten Asphaltar-beiten stellen eine Sanierung dar, weswegen die Aufwendungen nicht beitragsfähig sind. Wie bei der Variante 1 werden auch hier die Nebenanlagen (Gehwege, Parkstreifen und - falls vorhanden - Radwege) nicht erneuert.

 

Zum Herunterladen:

Lageplan Variante 1 (PDF-Format, 2,48 MB)

Lageplan Variante 2 (PDF-Format, 2,67 MB)

 

 

zum Anfang der Liste


Ansprechpartner


Twitter Schaltfläche