zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Deichverband Mehrum - Erläuterungen Vermögens-Haushalts-Plan (Einnahmen) 2020

E 1 Zuführung vom Verwaltungshaushalt

175.000,00 €

E 2 Zuschuss Land Nordrhein-Westfalen

Gemäß Änderungsbescheid Nr. 21 vom 20.12.2018 hat die Bezirksregierung Düsseldorf für die Maßnahme Mehrum 2 den Bewilligungs- und Durchführungszeitraum bis zum 31.12.2019 verlängert. Der Antrag auf Verlängerung der letzten Rate der Landesmittel von 100.000,00 € des Zuwendungszeitraum „bis zum 31.12.2020" wurde bei Bezirksregierung am 10.10.2019 gestellt. Eine diesbezügliche positive Antragsbescheidung ist bislang noch nicht erfolgt.

E 3 Sonstige Zuschüsse

0,00 €

E 4 Darlehen

Der Kapitalbedarf in 2020 ist in Höhe von 900.000,00 € wie folgt kalkuliert worden:

Mehrum 2

Zur Finanzierung des auf 2,86 Mio. € erhöhten 20%igen Eigenanteils des Deichverbandes an der Maßnahme ist ein weiteres Darlehen in Höhe von insgesamt 575.000 € aufgenommen worden, das bislang in einer Höhe von 200.000 € abgerufen wurde. Zur Deckung der Baukosten in 2020 (siehe A2) soll der restliche Darlehenbetrag in einer Größenordnung von
100.000,00 € dienen.
Das führte zu einer Reduzierung der Darlehensmittel bei der NRW-Bank auf 300.000,00.

Mehrum 3

Das Vorfinanzierungsdarlehen von 550.000,00 mit dem die bis zur Vorlage der Plan-Feststellungsbeschlusses anfallenden Umplanungskosten bestritten werden sollen, muss - wie bereits für das Vorjahr geplant - um eine zusätzliche Summe von 800.000,- € aufgestockt werden. 2020 ist deshalb zur Deckung der kalkulierten Aufwendungen eine Aufstockung desVorfinanzierungs-Darlehen in Höhe von
800.000,00 € vorgesehen.

E 5 Entnahmen aus Rücklagen

Der aktuelle Bestand der „Rücklage zur Landesmittelrückzahlung Mehrum 1" zuzüglich einer im Rahmen des Jahresabschlusses zu erwartenden Zuführung = insgesamt
240.000,00 € werden veranschlagt.

E 6 Erstattungen

Hierbei handelt es sich um folgende Erstattungen:

Mehrum 2:
Es liegen drei Berechnungsansätze vor, die eine bis zu 100 %-Kostenträgerschaft der RAG beinhalten. Diese Vorschläge werden zeitnah mit der Bezirksregierung abgestimmt und dann an die RAG gegeben. Was dann von der RAG anerkannt wird, bleibt abzuwarten. Selbst bei Durchsetzung einer hohen Quote gegenüber der RAG ist mit einer finalen Auszahlung der Kosten durch die RAG nicht kurzfristig zu rechnen. Deshalb bleibt es bei dem Ansatz der Erstattungsleistung aus dem Vorjahr mit rd.= 1.500.000,00 €

E 7 offene Beiträge aus Vorjahr

Unmittelbar im Verwaltungshaushalt veranschlagt.
0,00 €

 

Summe Einnahmen: 2.915.000,00 €



Twitter Button