| zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Coronavirus

Aktuelle Informationen der Stadt Voerde zum Coronavirus

Rathaus und Bürgerbüro sind derzeit grundsätzlich geschlossen. In dringenden, nicht abweisbaren, Fällen können Sie sich zwecks Terminvereinbarung an die zuständige Sachbearbeitung wenden. Die Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Mitarbeitenden finden Sie auf folgender Seite

Das Standesamt ist derzeit geschlossen. Sie können jedoch telefonischen Kontakt aufnehmen unter 0 28 55 / 93 20 88 und
0 28 55 / 93 20 89

* * * * * * *

Allgemeine Anfragen zu Corona-bedingten Einschränkungen beantwortet die

Service-Hotline

Telefon: 0 28 55 / 80 - 4 44
Telefax: 0 28 55 / 96 90 - 4 44
E-Mail: service-corona@voerde.de

Mo - Do: 8:30 - 12 und 14 - 16 Uhr
Fr 8:30 - 12 Uhr

Insbesondere werden Fragestellungen zur Umsetzung des Maßnahmenplans der Landesregierung NRW beantwortet. Medizinische Fragen können jedoch nicht beantwortet werden.

Videobotschaften

Videobotschaft von Bürgermeister Dirk Haarmann am 06.05.2020

Im Video gibt Bürgermeister Dirk Haarmann ein kurzes Feedback zur Video-Sprechstunde. Weiterhin informiert er über kommende Lockerungen der Corona-Beschränkungen, die in der Pressekonferenz am 06.05.2020 von Bundeskanzlerin Merkel angekündigt wurden.
(Video "Aktuelles zur Coronasituation in Voerde" auf YouTube)

Das Video erschien erstmals am 06.05.2020 in einem Beitrag auf der Facebook-Fanpage von Bürgermeister Dirk Haarmann.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen des Kreises Wesel

Pressemitteilungen der Stadt Voerde (Niederrhein)

Außerkraftsetzung Allgemeinverfügungen (24.03.2020)
Am 24.03.2020 Amtsblatt erschienen. Außerkraftsetzung der Allgemeinverfügungen vom 13.03.2020, 15.03.2020, 18.03.3030 und 20.03.2020. . . .

Gehe zu Seite:

< < 1 - 6 | 7 - 12 | 13 - 13

Bekanntmachungen, Erlasse, Verordnungen und Gesetze

Gesetze

Verordnungen

  • Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO)
    Anlage: „Hygiene- und Infektionsschutzstandards"
    (Mit Stand vom 21.05.2020, Außerkrafttreten mit Ablauf des 05.06.2020)

  • Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO)
    Anlage: „Hygiene- und Infektionsschutzstandards"
    (In der ab 30.05.2020 gültigen Fassung, Außerkrafttreten mit Ablauf des 15.06.2020)

    Folgende Erleichterungen sieht die neue Corona-Schutzverordnung der Landesregierung für Nordrhein-Westfalen ab dem 30. Mai 2020 vor:

    1. Kontaktbeschränkungen und Verhaltensregeln
    Die bestehenden Kontaktbeschränkungen werden entsprechend dem Beschluss zwischen Bund und Ländern vom 26. Mai 2020 so weiterentwickelt, dass sich neben den bisher möglichen Konstellationen (Familie oder zwei Hausstände) eine Gruppe von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen darf. Dies gilt unter der Voraussetzung, dass eine Rückverfolgbarkeit der am Treffen beteiligten Personen sichergestellt ist.

    Im Übrigen gilt die allgemeine Abstandsregel von 1,5 Metern fort, auch die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in bestimmten Bereichen.

    2. Kultureinrichtungen
    Kinos, Theater, Opern und Konzerthäuser können wieder für Besucher öffnen, wenn sie den Hygiene- und Infektionsschutz sicherstellen. Dies gilt auch für Veranstaltungsbereiche im Freien. Ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept ist notwendig, wenn mehr als ein Viertel der regulären Zuschauerkapazität oder mehr als 100 Personen zuschauen sollen.

    3. Sport
    Personengruppen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, wird auch der nicht-kontaktfreie Sport im Freien wieder gestattet. In diesem Rahmen sind Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport im Freien unter Einhaltung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts wieder zulässig - auch die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen unter Auflagen. Im Übrigen bleibt der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb mit unvermeidbarem Körperkontakt weiterhin untersagt. Bahnen-Schwimmbecken, auch in Hallenbädern, können ihren Betrieb wiederaufnehmen.

    4. Ferienangebote
    Busreisen sind unter den Bedingungen des Infektionsschutzes wieder möglich. Schüler können ihre Sommerferienwieder mit Tagesausflügen, Ferienfreizeiten, Stadtranderholung und Fernreisen unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzvorschriften verbringen.

    5. Messen, Kongresse, Tagungen
    Fachmessen, Fachkongresse und -tagungen sind mit Schutzkonzepten wieder zulässig.

  • Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (CoronaBetrVO)
    (Vom 02.04.2020 mit Stand vom 28.05.2020, Außerkrafttreten mit Ablauf des 05.06.2020)
    Anlage 2 zur CoronaBetrVO (Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020)

  • Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Bezug auf Ein- und Rückreisende (CoronaEinreiseVO) Vom 9. April 2020 nach dem Stand vom 18.04.2020
    (Vom 09.04.2020 mit Stand vom 21.05.2020, Außerkrafttreten mit Ablauf des 05.06.2020)

  • Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in Nordrhein-Westfalen
    (Am 08.04.2020 ausgegeben im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW)

    Zur Unterstützung der häuslichen Versorgung während der durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Pandemie wurde die Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in Nordrhein-Westfalen (AnFöVO) geändert.
     
    Die Änderungen beziehen sich vor allem auf die Erweiterung des Leistungsangebots um hauswirtschaftliche Unterstützungen und individuelle Hilfen im Alltag, die der Aufrechterhaltung der häuslichen Versorgung pflegebedürftiger Menschen dienen und ohne unmittelbaren Kontakt mit der anspruchsberechtigten Person erbracht werden können (Dienstleistungen bis zur Haustür).

    Weiterhin wird auf den Nachweis einer geeigneten Qualifizierung für die Anerkennung der Nachbarschafshilfe im Sinne von § 5 Nummer 5 verzichtet.

    Beide Änderungen gelten befristet bis zum 30. September 2020.

Allgemeinverfügungen der Landesministerien

Allgemeinverfügungen des Kreises Wesel

Bekanntmachungen der Stadt Voerde (Niederrhein)

Amtsblatt der Stadt Voerde (Niederrhein), 11. Jahrgang, Nummer 16 (15.04.2020)
Außerkraftsetzung der Allgemeinverfügung der Stadt Voerde vom 19.03.2020 (Corona SARS-CoV-2) . . .
Amtsblatt der Stadt Voerde (Niederrhein), 11. Jahrgang, Nummer 14 (24.03.2020)
Außerkraftsetzung der Allgemeinverfügungen vom 13.03.2020, 15.03.2020, 18.03.3030 und 20.03.2020 (Corona - SARS-CoV-2) und (ZVO-IfSG – NRW) . . .

Gehe zu Seite:

1 - 2

 

Tipps und Beratungsmöglichkeiten für Eltern

Der Ausbruch des Coronavirus (SARS-CoV-2) und dessen Auswirkungen bringt für Familien neue Herausforderungen mit sich. Unter anderem kann es durch den Verlust der bisherigen Alltagsroutine und den Verzicht auf soziale Kontakte und Aktivitäten vermehrt problematische oder kritische Situationen innerhalb der Familien entstehen.

An wen sich Eltern derzeit wenden können, ist dieser Übersicht (Stand 22.04.2020) zu entnehmen.

Weitere Empfehlungen können Sie auch der Handreichung "COVID-19: Tipps für Eltern" des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhife entnehmen.

Hier finden Sie alle Informationen über Corona in einfacher und kindgerechter Sprache.

Hinweise zum neuartigen Coronavirus (SARS-COV-2) UND COVID-19 enthält dieser Flyer.

 

Kinderbetreuungseinrichtungen

Informationen zur Betreuung von Kindern in den Kinderbetreuungseinrichtungen


In Kindertageseinrichtungen sind Notgruppen eingerichtet. Tagespflegepersonen müssen diese Notgruppen ebenso anbieten. Seit dem 23. April wurde die Notbetreuung auf weitere Berufs- und Bedarfsgruppen ausgeweitet.

Was ist mit den Elternbeiträgen?

Erlass der Elternbeiträge für die Monate April und Mai 2020

Auch wenn mit der stufenweise einhergehenden Öffnung von Kindertageseinrichtungen und Schulen unter der fortdauernden Corona-Pandemie bereits ein überschaubarer Teil der Kinder sowie Schülerinnen und Schüler von den Betreuungs- und Bildungsangeboten in der Kindertagesbetreuung und den Schulen Gebrauch machen können, wird es für den überwiegenden Teil der Kinder nach wie vor keine Betreuung in Tageseinrichtungen geben.

Vor diesem Hintergrund haben sich zuletzt am 27.04.2020 die Hauptgeschäftsführer der kommunalen Spitzenverbände mit Minister Dr. Stamp darauf verständigt, dass die Kommunen auch im Mai 2020 auf die Erhebung von Elternbeiträgen für Kindertagesbetreuung und Ganztagsbetreuungsangebote in Schulen verzichten. Die erzielte Verständigung bezieht sich auch auf die Plätze in der Notbetreuung. Damit müssen die Eltern – unabhängig von der Wahrnehmung eines Betreuungsangebotes – auch für den Monat Mai keine Elternbeiträge aufbringen. Die ausfallenden Elternbeiträge teilen sich Land und Kommunen weiterhin je zur Hälfte. Die Stadt Voerde, die die Eltern in dieser schwierigen Situation weiterhin unterstützen möchte, beteiligt sich demnach, wie bereits im Vormonat, mit 71.000 Euro an dieser Maßnahme.

Eltern, die der Stadt ein Sepa-Lastschriftmandat erteilt haben, müssen nicht tätig werden. Die übrigen Eltern sollen die Beiträge vorerst nicht überweisen und bestehende Daueraufträge für den Monat Mai aussetzen.

Land und Kommunen entlasten Eltern:

zum Verzicht auf die Erhebung der Elternbeiträge für Kindertagesbetreuung und Ganztags- und Betreuungsangebote in Schulen)

 

Schulöffnungen

Rechtsnormen

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (CoronaBetrVO)
(Vom 02.04.2020 mit Stand vom 28.05.2020, Außerkrafttreten mit Ablauf des 05.06.2020)
Anlage 2 zur CoronaBetrVO (Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020)

Die neue Corona-Betreuungsverordnung regelt unter anderem die vorsichtige und gestufte Wiederaufnahme des Schulbetriebs. Zunächst werden weiterführende Schulen öffnen, damit die Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge ihre Prüfungen vorbereiten können. Die Einzelheiten regelt das Ministerium für Schule und Bildung.

 

Informationen des Kreises Wesel

Der Kreis Wesel gibt in seiner Pressemitteilung vom 05.05.2020 Informationen zu den angelaufenen Schulöffnungen.

  • Unter welchen Voraussetzungen entfällt die Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler?
  • Was muss nach den bisherigen Vorgaben veranlasst werden, wenn im Unterricht eingesetztes Lehrpersonal, Schülerinnen oder Schüler im nun anlaufenden Schulbetrieb positiv getestet werden?
  • Kann eine Beibehaltung dieser Regelung zu Unverständnis bis hin zum Unterrichtsboykott führen und was ist deshalb im Kreis Wesel konkret geplant?

 

  1. Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs
    Die sukzessive Wiederaufnahme des Schulbetriebs hat am Donnerstag, 23. April 2020 mit den Schülerinnen und Schülern aus den Abschlussklassen begonnen. Dabei handelte es sich um die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Realschule Voerde sowie die Schülerinnen und Schüler der Q2 (12. Klasse) des Gymnasiums Voerde. Während die Teilnahme am Unterricht seit dem 23. April 2020 und den anderen damit im Zusammenhang stehenden schulischen Veranstaltungen für die 10. Klasse der Realschule verpflichtend ist, ist die Teilnahme an Lernangeboten in den jeweiligen Prüfungsfächern zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen in der Q2 des Gymnasiums freiwillig. In der Zeit vom 12. bis 25. Mai 2020 legen die Abiturienten ihre Abiturprüfungen ab. Seit dem 11. Mai 2020 besuchen die Schülerinnen und Schüler der Q1 (11. Klasse) des Gymnasiums wieder die Schule. Die Schülerinnen und Schüler der Comenius-Gesamtschule sowie die übrigen Jahrgänge des Gymnasiums Voerde werden ihre Schulen in den kommenden Tagen in einem tageweise rollierenden System für die einzelnen Jahrgänge besuchen können - allerdings lediglich vormittags.

    Die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen hat am Donnerstag, den 07. Mai 2020 begonnen. An den ersten beiden Tagen, also am 07. und 08. Mai 2020, fand zunächst nur Unterricht für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen statt. Seit dem 11. Mai 2020 werden tageweise rollierend alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet.

    Die Regelungen zu den einzelnen Schultagen regeln die Schulleitungen für Ihre jeweilige Schule individuell und informieren die Eltern umgehend.

  2. Not-Betreuungsangebot
    Da es bis zu den Sommerferien noch keinen regelmäßigen Schulbesuch geben wird, wird das bewährte Notbetreuungsangebot in den Grundschulen und den weiterführenden Schulen insbesondere für die Jahrgangsstufen eins bis sechs aufrechterhalten. Seit dem 23. April 2020 wurde es um weitere Bedarfsgruppen erweitert, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren (siehe Anlage 2 zur CoronaBetrVO).

    Seit dem 27.04.2020 wurde ferner geregelt, dass auch Kinder von
    - erwerbstätigen Alleinerziehenden oder
    - Personen, die sich im Rahmen einer Schulausbildung nach § 1 Absatz 2 Nummer 1 befinden, oder
    - Personen, die sich im Rahmen einer Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden,

    Anspruch auf die Notbetreuung haben, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll - unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts - organisiert werden kann.

    Formular:
    Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts mit
    a) Erklärung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit
    b) Erklärung des Arbeitgebers / der Hochschule / der Schule

  3. Zeitlicher Umfang der Notbetreuung
    Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sogenannte Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat. Bis einschließlich 19. April 2020 stand die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, zur Verfügung. Seit dem 20. April 2020 findet die Notbetreuung an den Wochenenden und Feiertagen nicht mehr statt sondern beschränkt sich auf die Wochentage Montag bis Freitag.

    Die vollständigen Schulmails des Ministeriums für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen finden sie auf folgender Seite:

    Aktuelle Mails des Ministeriums zum Corona-Virus

    Fragen und Antworten des Ministeriums für Schule und Bildung NRW zur Notbetreuung

Notbetreuung für Alleinerziehende
(Quelle: © Land NRW

 

Bereitstellung von Mund-Nasen-Masken für Schülerinnen und Schüler durch die Stadt Voerde
Pressemitteilung der Stadt Voerde vom 24.04.2020

 

Was ist mit den Elternbeiträgen?

Erlass der Elternbeiträge für die Monate April und Mai 2020

Auch wenn mit der stufenweise einhergehenden Öffnung von Kindertageseinrichtungen und Schulen unter der fortdauernden Corona-Pandemie bereits ein überschaubarer Teil der Kinder sowie Schülerinnen und Schüler von den Betreuungs- und Bildungsangeboten in der Kindertagesbetreuung und den Schulen Gebrauch machen können, wird es für den überwiegenden Teil der Kinder nach wie vor keine Betreuung in Tageseinrichtungen geben.

Vor diesem Hintergrund haben sich zuletzt am 27.04.2020 die Hauptgeschäftsführer der kommunalen Spitzenverbände mit Minister Dr. Stamp darauf verständigt, dass die Kommunen auch im Mai 2020 auf die Erhebung von Elternbeiträgen für Kindertagesbetreuung und Ganztagsbetreuungsangebote in Schulen verzichten. Die erzielte Verständigung bezieht sich auch auf die Plätze in der Notbetreuung. Damit müssen die Eltern – unabhängig von der Wahrnehmung eines Betreuungsangebotes – auch für den Monat Mai keine Elternbeiträge aufbringen. Die ausfallenden Elternbeiträge teilen sich Land und Kommunen weiterhin je zur Hälfte. Die Stadt Voerde, die die Eltern in dieser schwierigen Situation weiterhin unterstützen möchte, beteiligt sich demnach, wie bereits im Vormonat, mit 71.000 Euro an dieser Maßnahme.

Eltern, die der Stadt ein Sepa-Lastschriftmandat erteilt haben, müssen nicht tätig werden. Die übrigen Eltern sollen die Beiträge vorerst nicht überweisen und bestehende Daueraufträge für den Monat Mai aussetzen.

Die weiteren Entwicklungen für den Monat Juni bleiben vorerst abzuwarten und werden an dieser Stelle kommuniziert.

Land und Kommunen entlasten Eltern:

 

 

Schülerspezialverkehr

Gemeinsame Erklärung zum Infektionsschutz im ÖPNV und im Schülerspezialverkehr bei der Wiedereröffnung der Schulen sowie Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung im ÖPNV/Schülerspezialverkehr des Städtetages Nordrhein-Westfalen, des Landkreistages Nordrhein-Westfalen, des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen, der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen im Verband deutscher Verkehrsunternehmen, des Verbandes Nordrhein-Westfälischer Omnibusunternehmen, des Ministeriums für Schule und Bildung, des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie des Ministeriums für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen vom 17.04.2020 zur Verbesserung des Infektionsschutzes für Schülerinnen und Schüler im öffentlichen Personennahverkehr und im Schülerspezialverkehr in Nordrhein-Westfalen während der Corona-Krise finden Sie nachstehend.

Regeln Schülerspezialverkehr
(Quelle: © Land NRW

Schülerpraktika und Berufsfelderkundungstage

Anfragen zu Schülerpraktika und Berufsfelderkundungstagen können derzeit nicht positiv beantwortet werden. Auch bereits bestätigte Termine bis zum 19.04.2020 können nicht durchgeführt werden.

Verstopfungsgefahr bei den Abwassereinrichtungen

Verstopfungsgefahr durch Hygienepapiere als Toilettenpapierersatz

Auf der Suche nach Alternativen zu Toilettenpapier wird vermehrt auf Küchenrollen, Tempos, Feucht- und Kosmetiktüchern oder Zeitungspapier zurückgegriffen. Der Fachdienst Tiefbau warnt: Nur das normale Toilettenpapier darf ins Klo. Alle anderen Haushaltspapiere dürfen nicht ins Klo, sondern müssen nach Gebrauch in einer Tüte gesammelt und dann über die Mülltonne entsorgt werden. Die im Vergleich zu Toilettenpapier sehr dicken und festen Papiere lösen sich im Wasser nicht auf, sondern verstopfen die Rohre.

Feuchttücher enthalten neben Papier zudem häufig auch Kunstfasern, die nicht ins Abwasser gelangen sollten. Steigen jetzt viele Bürger auf den Gebrauch anderer Reinigungspapiere um, drohen die WCs überzulaufen.

Im schlimmsten Fall muss dann ein Fachmann den Abfluss wieder freilegen. Zudem können auch die Pumpen im städtischen Abwassernetz verstopfen und müssen kostenintensiv gereinigt werden. Fällt ein Pumpwerk aus, kann sich das Abwasser bis in die privaten Keller zurückstauen. Besonders gefährdet sind die Grundstücke, die über Einzelpumpstationen an ein Druckrohrleitungsnetz angeschlossen sind. Die hier eingesetzten Schneidradpumpen können durch die Fasern schnell verstopfen.

Gerade in der allgemein angespannten Lage können Sie mit verantwortungsvollem Handeln dazu beitragen, solch einen Abpump- und Reinigungsaufwand zu vermeiden. Sie verhindern dadurch auch zusätzliche Kosten für sich und andere.

Hinweise der Verbraucherzentrale NRW
Toilettenpapier ausverkauft - Welche alternativen Haushaltspapiere dürfen ins Klo?

 

Informationen des Kreises Wesel zum Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich des neuartigen Coronavirus erreichen die Stadt Voerde Anfragen aus der Bürgerschaft und aus den Medien.

In Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt Wesel wurde eine Informationsseite auf der Homepage des Kreises eingerichtet. Hierin wird die aktuelle Sachlage für den Kreis Wesel veröffentlicht und bei neuer Erkenntnislage entsprechend aktualisiert.

Auf der Seite www.kreis-wesel.de/de/themen/coronavirus/werden  die neuesten Informationen veröffentlicht.

Darüberhinaus hat der Kreis Wesel In einer FAQ-Liste die häufigsten Fragen mit den jeweiligen Antworten aufgeführt. Diese FAQ-Liste finden Sie hier (bitte klicken).

Aufgrund der zahlreichen Anfragen hat der Kreis Wesel auch eine Hotline eingerichtet, die sowohl telefonisch als auch über E-Mail erreichbar ist.

Corona-Hotline

Telefon:
02 81 / 207 - 40 60
E-Mail-Adresse:
bi@kreis-wesel.de

Reiserückkehrer

Der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises Wesel stellt ein Online-Formular für Reiserückkehrer zur Verfügung. Das Formular findet sich auf www.kreis-wesel.de/de/themen/coronavirus/ unter der Rubrik Formulare.

Personen, die mehr als 72 Stunden im Ausland waren und nach Deutschland zurückgekehrt sind, müssen sich unverzüglich über dieses Formular oder per Mail unter gesundheitswesen@kreis-wesel.de beim Gesundheitsamt melden. Hierbei sind folgende Angaben zu machen:

  • Name
  • Vorname
  • Geburtsdatum
  • Telefonnummer
  • Reisedaten
  • Grippeähnliche Symptome

Im Anschluss erhalten die Reiserückkehrer vom Gesundheitsamt eine Rückmeldung samt Bescheinigung, die dem jeweiligen Arbeitgeber vorzulegen ist.

Ausnahmen gelten unter anderem für

  • Grenzpendler
  • Personen, die im grenzübergreifenden Verkehr tätig sind
  • Personen, deren Tätigkeit notwendig sind zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens und der Aufgaben des Staates
  • Personen, die einen triftigen Reisegrund haben (geteiltes Sorgerecht, dringende medizinische Behandlung, Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen, Beerdigungen, Hochzeiten und Ähnliches)

Lokal solidarisch einkaufen

Wir haben für Sie Informationen zusammengestellt, die jetzt nach und nach alle Angebote unserer "Gastronomie" und Bezugsquellen von Mund- und Nasenmasken oder Mundschutzmasken enthalten.

Also ein Appell an die Unternehmen:
Melden Sie sich bei wirtschaftsfoerderung@voerde.de damit diese Seite sich füllt.

Stadt Voerde (Niederrhein)
- Wirtschaftsförderung -
Rathausplatz 20
46562 Voerde

Telefon: 0 28 55 / 80 - 3 03
Telefon: 0 28 55 / 80 - 4 34
Telefax: 0 28 55 / 96 90 - 1 80
E-Mail:  wirtschaftsfoerderung@voerde.de
Web:     www.voerde.de/wirtschaftsfoerderung

Ich bitte Sie, diese Angebote wahrzunehmen. Ihr Bürgermeister Dirk Haarmann

 

Hilfe für Unternehmen

Wichtige Infos für Unternehmen in der Corona-Krise

Die EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel hat eine Link-Liste zusammengestellt mit Informationen für Unternehmen in Zeiten der Corona-Virus-Ausbreitung.

Von der Stabsstelle "Wirtschaftsförderung" wurde eine Übersicht an Hilfsangeboten für Unternehmen (Stand: 25.05.2020) erstellt.

Friseure

Friseure dürfen ihre Tätigkeit wiederaufnehmen. Einzuhalten sind die „Hygiene- und Infektionsschutzstandards" zur CoronaSchutzVO NRW, die zum Beispiel Abstände und vorsorgliche Maßnahmen definieren, aber auch bestimmte Tätigkeiten ausschließen. 

Fußpflege

Fußpfleger dürfen ihre Tätigkeit wiederaufnehmen. Einzuhalten sind die „Hygiene- und Infektionsschutzstandards" zur CoronaSchutzVO NRW, die zum Beispiel Abstände und vorsorgliche Maßnahmen definieren, aber auch bestimmte Tätigkeiten ausschließen.

Spielplätze

Spielplätze Nordrhein-Westfalen
(Quelle: © Land NRW

Maskenpflicht in Voerde

Kaufmöglichkeiten von Masken in Voerde

Die Plattform "Lokal solidarisch einkaufen" haben wir um die Rubrik Maskenangebote erweitert.

Auch Nordrhein-Westfalen hat eine landesweite Maskenpflicht zur Eindämmung des Coronavirus eingeführt.

Maskenpflicht Nordrhein-Westfalen'
(Quelle: © Land NRW)
 
Maskenpflicht Geltungsbereich
(Quelle: © Land NRW)

Wer aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen darf, ist von der Maskenpflicht ausgenommen.

Maskenpflicht Nordrhein-Westfalen - Ausnahme

(Quelle: © Land NRW

Kinder müssen erst ab dem Schuleintrittsalter eine Schutzmaske tragen.

Maskenpflicht Nordrhein-Westfalen - Ausnahme
(Quelle: © Land NRW

Die Wissensredaktion des Mitteldeutschen Rundfunks hat auf ihrer Internetseite Tipps rund um die Nutzung und den richtigen Gebrauch von Corona-Masken gesammelt.

 

In der Sendung der Wissensredaktion Quarks des Westdeutschen Rundfunks vom 21.04.2020 wurde das Thema "Gesichtsmaske" behandelt.

Quarks zeigt, was beim Husten mit oder ohne Gesichtsmaske passiert und wie sich verschiedene Modelle dabei schlagen. Dafür wurde eine Kamera eingesetzt, die 1000 Bilder pro Sekunde aufnimmt.

Das Video kann in der Mediathek des WDR noch bis zum 21.04.2025 abgerufen werden.

 

Wohngeld

Da auch die Wohngeldstelle von der Schließung für den Publikumsverkehr betroffen ist, besteht die Möglichkeit, Erst- oder Weiterleistungsanträge entweder digital oder schriftlich zu stellen. Über den Internet-Wohngeldrechner NRW können Sie schnell ermitteln, ob sie einen Anspruch auf Wohngeld haben und direkt über das Tool einen Online-Antrag stellen. Bei der Antragsstellung werden die Daten über eine sichere Verbindung an die zuständige Wohngeldstelle weitergeleitet. Die Berechnung und die Antragsstellung ist für jede Kommune in NRW möglich.

Zur Online-Antragstellung

 

Bußgeldkatalog

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat gemäß §§ 3 Absatz 1, 7 Absatz 3, 9 Absatz 1 Ordnungsbehördengesetz (OBG NRW) in Verbindung mit §§ 73 ff. Infektionsschutzgesetz (IfSG) den Behörden Weisung erteilt, wie folgt zu verfahren:

Bei der Sanktionierung von Verstößen gegen die Regelungen der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) nach § 14 Abs. 1 und 2 CoronaSchVO, §§ 73 ff IfSG ist der folgende Bußgeldkatalog (Bußgeldkatalog zur CoronaSchVO vom 06.05.2020 nach der Änderung zum 07.05.2020) ermessensleitend zu berücksichtigen.

 

Freibad

Aushilfen im Freibad gesucht

Die Stadt Voerde (Niederrhein) sucht weiterhin im Rahmen von kurzfristigen Beschäftigungsverhältnissen noch einige Aushilfen im Freibad zur Unterstützung bei der Einlasskontrolle und der Aufsicht am Kinderplanschbecken sowie der Liegewiese. Zum Beschäftigungsangebot.



Twitter Button