| zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Coronavirus

Aktuelle Informationen der Stadt Voerde zum Coronavirus

Rathaus und Bürgerbüro sind derzeit geschlossen. Sie können jedoch telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen. Die Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Mitarbeitenden finden Sie auf folgender Seite

Das Standesamt ist derzeit geschlossen. Sie können jedoch telefonischen Kontakt aufnehmen unter 0 28 55 / 93 20 88 und
0 28 55 / 93 20 89

* * * * * * *

Allgemeine Anfragen zu Corona-bedingten Einschränkungen beantwortet die

Service-Hotline

Telefon: 0 28 55 / 80 - 4 44
Telefax: 0 28 55 / 96 90 - 4 44
E-Mail: service-corona@voerde.de

Mo - Do: 8:30 - 12 und 14 - 16 Uhr
Fr 8:30 - 12 Uhr

Insbesondere werden Fragestellungen zur Umsetzung des Maßnahmenplans der Landesregierung NRW beantwortet. Medizinische Fragen können jedoch nicht beantwortet werden.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen des Kreises Wesel

Pressemitteilungen der Stadt Voerde (Niederrhein)

Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind (Schlüsselpersonen) (21.03.2020)
Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind (Schlüsselpersonen) . . .

Gehe zu Seite:

< < 1 - 6 | 7 - 7

Bekanntmachungen, Verordnungen und Gesetze

Gesetz- und Verordnungsblatt (GV. NRW.)

Bekanntmachungen der Stadt Voerde (Niederrhein)

Amtsblatt der Stadt Voerde (Niederrhein), 11. Jahrgang, Nummer 14 (24.03.2020)
Außerkraftsetzung der Allgemeinverfügungen vom 13.03.2020, 15.03.2020, 18.03.3030 und 20.03.2020 (Corona - SARS-CoV-2) und (ZVO-IfSG – NRW) . . .
Amtsblatt der Stadt Voerde (Niederrhein), 11. Jahrgang, Nummer 12 (20.03.2020)
Allgemeinverfügung der Stadt Voerde vom 20.03.2020 (Corona – SARS-CoV-2) . . .
Amtsblatt der Stadt Voerde (Niederrhein), 11. Jahrgang, Nummer 11 (19.03.2020)
Allgemeinverfügung vom 19.03.2020 zum Betretungsverbot (Corona – SARS-CoV-2) . . .
Amtsblatt der Stadt Voerde (Niederrhein), 11. Jahrgang, Nummer 10 (18.03.2020)
Allgemeinverfügung vom 18.03.2020 weitere kontaktreduzierenden Maßnahmen ab dem 18.03.2020 (Corona – SARS-CoV-2) . . .
Amtsblatt der Stadt Voerde (Niederrhein), 11. Jahrgang, Nummer 09 (15.03.2020)
Allgemeinverfügung der Stadt Voerde vom 15.03.2020 (Corona - SARS-CoV-2) . . .
Amtsblatt der Stadt Voerde (Niederrhein), 11. Jahrgang, Nummer 08 (13.03.2020)
Allgemeinverfügung der Stadt Voerde vom 13.03.2020 . . .

Gehe zu Seite:

1 - 6

Kinderbetreuungseinrichtungen

Informationen zur Betreuung von Kindern in den Kinderbetreuungseinrichtungen

  1. Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind (Schlüsselpersonen)
    Geänderte Elternerklärung und Arbeitgeberbescheinigung zur Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichtes
  2. Aufsichtliche Weisung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen zum Betretungsverbot von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne des § 33 Nummern 1 und 2 (Infektionsschutzgesetz (IfSG) ab Montag, 16.03.2020, zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2

  3. Informationen des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des landes Nordrhein-Westfalen zum Betretungsverbot von Kinderbetreuungsangeboten und Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen

  4. Prüfblatt zum Betreuungsbedarf aufgrund einer Tätigkeit in einer systemrelevanten Berufsgruppe als Schlüsselperson

  5. Erklärung des Arbeitgebers zur Tätigkeit in Schlüsselpositionen

  6. Fragen und Antworten zum Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungsangeboten und zur Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen
    (Liste des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen - Stand: 20.03.2020, 19:00 Uhr)

 

Schulschließung anlässlich des Corona-Virus

  1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien
    Alle Schulen in Voerde sind seit dem 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien geschlossen.

    Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in dieser Zeit in geeigneter Weise sicherzustellen.

  2. Not-Betreuungsangebot
    Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden.

    Schülerinnen und Schüler, die dieses Angebot in Anspruch nehmen können
    Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

    Formular: Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts

  3. Zeitlicher Umfang der Notbetreuung
    Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sogenannte Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat. Ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

    Die vollständigen Schulmails des Ministeriums für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen finden sie auf folgender Seite:

    Aktuelle Mails des Ministeriums zum Corona-Virus

    Fragen und Antworten des Ministeriums für Schule und Bildung NRW zur Notbetreuung

 

Schülerpraktika und Berufsfelderkundungstage

Anfragen zu Schülerpraktika und Berufsfelderkundungstagen können derzeit nicht positiv beantwortet werden. Auch bereits bestätigte Termine bis zum 19.04.2020 können nicht durchgeführt werden.

Verstopfungsgefahr bei den Abwassereinrichtungen

Verstopfungsgefahr durch Hygienepapiere als Toilettenpapierersatz

Auf der Suche nach Alternativen zu Toilettenpapier wird vermehrt auf Küchenrollen, Tempos, Feucht- und Kosmetiktüchern oder Zeitungspapier zurückgegriffen. Der Fachdienst Tiefbau warnt: Nur das normale Toilettenpapier darf ins Klo. Alle anderen Haushaltspapiere dürfen nicht ins Klo, sondern müssen nach Gebrauch in einer Tüte gesammelt und dann über die Mülltonne entsorgt werden. Die im Vergleich zu Toilettenpapier sehr dicken und festen Papiere lösen sich im Wasser nicht auf, sondern verstopfen die Rohre.

Feuchttücher enthalten neben Papier zudem häufig auch Kunstfasern, die nicht ins Abwasser gelangen sollten. Steigen jetzt viele Bürger auf den Gebrauch anderer Reinigungspapiere um, drohen die WCs überzulaufen.

Im schlimmsten Fall muss dann ein Fachmann den Abfluss wieder freilegen. Zudem können auch die Pumpen im städtischen Abwassernetz verstopfen und müssen kostenintensiv gereinigt werden. Fällt ein Pumpwerk aus, kann sich das Abwasser bis in die privaten Keller zurückstauen. Besonders gefährdet sind die Grundstücke, die über Einzelpumpstationen an ein Druckrohrleitungsnetz angeschlossen sind. Die hier eingesetzten Schneidradpumpen können durch die Fasern schnell verstopfen.

Gerade in der allgemein angespannten Lage können Sie mit verantwortungsvollem Handeln dazu beitragen, solch einen Abpump- und Reinigungsaufwand zu vermeiden. Sie verhindern dadurch auch zusätzliche Kosten für sich und andere.

Hinweise der Verbraucherzentrale NRW
Toilettenpapier ausverkauft - Welche alternativen Haushaltspapiere dürfen ins Klo?

 

Informationen des Kreises Wesel zum Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich des neuartigen Coronavirus erreichen die Stadt Voerde Anfragen aus der Bürgerschaft und aus den Medien.

In Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt Wesel wurde eine Informationsseite auf der Homepage des Kreises eingerichtet. Hierin wird die aktuelle Sachlage für den Kreis Wesel veröffentlicht und bei neuer Erkenntnislage entsprechend aktualisiert.

Auf der Seite www.kreis-wesel.de/de/themen/coronavirus/werden  die neuesten Informationen veröffentlicht.

Aufgrund der zahlreichen Anfragen hat der Kreis Wesel auch eine Hotline eingerichtet, die sowohl telefonisch als auch über E-Mailerreichbar ist.

Corona-Hotline

Telefon:
02 81 / 207 - 40 60
E-Mail-Adresse:
bi@kreis-wesel.de

 

Bußgeldkatalog

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat gemäß §§ 3 Absatz 1, 7 Absatz 3, 9 Absatz 1 Ordnungsbehördengesetz (OBG NRW) in Verbindung mit §§ 73 ff. Infektionsschutzgesetz (IfSG) den Behörden Weisung erteilt, zunächst bis zum 20. April 2020 wie folgt zu verfahren:

Bei der Sanktionierung von Verstößen gegen die Regelungen der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) nach § 14 Abs. 1 und 2 CoronaSchVO, §§ 73 ff IfSG ist der folgende Bußgeldkatalog ermessensleitend zu berücksichtigen.

 

Hilfe für Unternehmen

Wichtige Infos für Unternehmen in der Corona-Krise

Die EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel hat eine Link-Liste zusammengestellt mit Informationen für Unternehmen in Zeiten der Corona-Virus-Ausbreitung.

Von der Stabsstelle "Wirtschaftsförderung" wurde eine Übersicht an Hilfsangeboten für Unternehmen (Stand: 27.03.2020) erstellt.

Wohngeld

Da auch die Wohngeldstelle von der Schließung für den Publikumsverkehr betroffen ist, besteht die Möglichkeit, Erst- oder Weiterleistungsanträge entweder digital oder schriftlich zu stellen. Über den Internet-Wohngeldrechner NRW können Sie schnell ermitteln, ob sie einen Anspruch auf Wohngeld haben und direkt über das Tool einen Online-Antrag stellen. Bei der Antragsstellung werden die Daten über eine sichere Verbindung an die zuständige Wohngeldstelle weitergeleitet. Die Berechnung und die Antragsstellung ist für jede Kommune in NRW möglich.

Zur Online-Antragstellung



Twitter Button