| zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Ausbildung - Stadtinspektoranwärterin / Stadtinspektoranwärter (m/w/d)

Die Stadt Voerde bildet Stadtinspektoranwärterinnen und Stadtinspektoranwärter (m/w/d) in der Fachrichtungen „Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung" (Bachelor of Laws - LL.B.) und „Kommunaler Verwaltungsdienst – Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre (B.A.) aus.

Einstellungsjahr 2021

Die Bewerbungsfrist für das Einstellungsjahr 2021 ist abgelaufen.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • uneingeschränkte Fachhochschulreife (FHR)
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union

Ausbildungsbeginn

Jeweils zum 01. September

Ausbildungsdauer

Drei Jahre im Beamtenverhältnis auf Widerruf

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung verläuft im Rahmen eines dualen Studiengangs, das heißt Theorie- und Praxisphasen wechseln sich ab.
Der fachpraktische Studienabschnitt  umfasst 73 Wochen.
Der fachwissenschaftliche Studienabschnitt ist in 63 Wochen, zuzüglich 10 Wochen Projektarbeit, zu absolvieren.

Die praktische Ausbildung erfolgt in beiden Fachrichtungen in verschiedenen Fachbereichen der Verwaltung. Dabei werden folgende Pflichtmodule durchlaufen:

  • Organisation
  • Personalmanagement und Personalrecht
  • Finanzmanagement
  • Ordnungsverwaltung
  • Leistungsverwaltung sowie
  • Praxisabschlussmodul

Die fachwissenschaftlichen Abschnitte erfolgen jeweils in einem Studium an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW) in Duisburg welches auf folgende Fachgebiete ausgerichtet ist:

  • Rechtswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Sozialwissenschaften

Im Studiengang „Kommunaler Verwaltungsdienst- Allgemeine Verwaltung“ (LL.B.) überwiegt der rechtswissenschaftliche Anteil mit Fächern wie Staats- und Europarecht,  Kommunalrecht, Sozialrecht, Polizei- und Ordnungsrecht, Beamtenrecht, Arbeitsrecht.

Im Studiengang „Kommunaler Verwaltungsdienst – Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre (B.A.) werden insbesondere wirtschaftswissenschaftliche Inhalte wie Volkswirtschaftslehre, Öffentliche Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungsmanagement und Organisation, Controlling vermittelt.

Das Studium bietet zudem besondere Lehrveranstaltungen wie das „Seminar“, das „praxisbezogene Projekt“, das „Training sozialer Kompetenzen“ (TSK) sowie „Interkulturelle Kompetenz“ und Sprachen“.

Abschluss der Ausbildung

Das Studium ist in einzelne Module unterteilt. Diese schließen jeweils mit einer Prüfung (zum Beispiel Klausur, Fachgespräch oder Hausarbeit) ab. Das Studium wird durch eine Bachelorarbeit (einschließlich eines Kolloquiums) beendet. Es wird ein europaweit anerkannter Abschluss erworben (Bachelor of Laws – LL.B.)

Was wird gezahlt?

Während der Ausbildung werden Anwärterbezüge nach dem Landesbesoldungsgesetz gezahlt. Diese betragen brutto 1.355,68 Euro im 1. bis 3. Ausbildungsjahr.

Berufsausübung

Beamte des gehobenen nichttechnischen Dienstes üben unter anderem hoheitsrechtliche Tätigkeiten aus (zum Beispiel das Veranlagen  und Einziehen von Steuern, das Umsetzen und Durchführen von Gesetzen und sonstigen Rechtsvorschriften). Hauptsächlich sollen sie im Laufe ihrer Berufstätigkeit sachbearbeitende und leitende Funktionen übernehmen.


Ansprechpartner

Weitere Informationen



Twitter Button