| zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Ausbau der Dinslakener Straße (K17)

Kreisverkehr Dinslakener StraßeDer Kreistag hatte in seiner Sitzung vom 27.09.2001 die Kreisverwaltung beauftragt, den Um-, Aus- und Neubau der Kreisstraßen, sowie den Neubau von Radwegen auf der Grundlage eines von der Verwaltung vorgelegten Straßen- und Radwegebauprogrammes durchzuführen.

Da die Ortsdurchfahrt Dinslakener Straße im Zuge der K 17 nicht mehr den Anforderungen an die Verkehrssicherheit gerecht wird, hat der Kreis Wesel als Straßenbaulastträger bereits seit langer Zeit die Absicht, im Rahmen dieses Bauprogrammes den Abschnitt zwischen der Rahmstraße und der Steinstraße umzubauen.

Auch der bauliche Zustand macht eine Erneuerung der Fahrbahn dringend erforderlich, so dass die Maßnahme im Jahr 2017 vom Kreis Wesel in Abstimmung mit der Stadt Voerde durchgeführt werden soll.

Dinslakener Straße

Da die sehr breite Fahrbahn und die relativ weit entfernt liegende Bebauung zu überhöhten Geschwindigkeiten verleiten, ist beabsichtigt, die derzeitige Fahrbahnbreite von 7,5 m auf 6,5 m zu verringern und den gewonnenen Raum zur Verbreiterung der Radwege, beziehungsweise zur Anlegung eines Sicherheitsstreifens zwischen Radweg und Fahrbahn zu nutzen. Bei der Gestaltung  werden die Belange behinderter und anderer Menschen mit Mobilitätseinschränkung berücksichtigt. Weiterhin sollen Querungshilfen eingerichtet werden und die Kreuzung Steinstraße / Dinslakener Straße soll einen Kreisverkehr erhalten.

Zum Herunterladen



Twitter Schaltfläche