zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Sterbefälle

Zuständig für die Beurkundung

Zuständig ist das Standesamt, in dessen Bezirk der Sterbefall eingetreten ist. Alle Personen, die in Voerde (Niederrhein) versterben, werden beim Standesamt in Voerde (Niederrhein) beurkundet.

Der Sterbefall ist spätestens am 3. auf den Togestag folgenden Werktag dem Standesbeamten anzuzeigen.

Wer muß den Sterbefall anzeigen?

  • Tritt der Sterbefall in einem Krankenhaus oder Altenheim ein, ist der Leiter des Hauses zur Anzeige verpflichtet.
  • Ist der Sterbefall nicht in einem Krankenhaus oder Altenheim eingetreten, obliegt die Anzeigepflicht:
    o Den Familienangehörigen
    o Demjenigen, in dessen Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat
    o Jeder anderen Person, die beim Tod zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigenem Wissen unterricht ist
  • Ist dem Arzt, der die Todesbescheinigung auszustellen hat, nicht bekannt, ob ein sogenannter „natürlicher Tod", Unfall oder ähnliches vorliegt, so ist die zuständige Polizeibehörde zur schriftlichen Anzeige des Sterbefalles verpflichtet.

In der Regel wird von den Angehörigen ein Bestatter beauftragt, der sich um die Abwicklung der notwendigen Formalitäten kümmert.

Welche Unterlagen benötigt das Standesamt?

Hier ist keine generelle Aussage möglich, da unterschiedliche Anforderungen, die in der Person des Verstorbenen begründet sind, berücksichtigt werden müssen. Auf jeden Fall vorzulegen sind:

  1. Totenschein
  2. Personalausweis / Pass des Verstorbenen
  3. Sterbefallanzeige

War der Verstorbene nicht verheiratet:

Ist eine Geburtsurkunde oder eine beglaubigte Abschrift des Familienbuches der Eltern vorzulegen.

War der Verstorbene verheiratet und hat in der BRD geheiratet:

so ist eine Eheurkunde vorzulegen.

Alle Urkunden sind als Originale vorzulegen.

Darüber hinaus können noch weitere Urkunden erforderlich werden. Wenden Sie sich bitte an das Standesamt.

    zum Anfang der Liste



    Twitter Button