zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Lärmbekämpfung

§ 9 LImschG regelt die Nachtruhe von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens.

§ 10 LImschG regelt die Benutzung von Tonerzeugungs- und Tonwiedergabegeräten.

Diese Geräte dürfen auch außerhalb der gesetzlich geschützten Nachtruhe nur in einer solchen Lautstärke genutzt werden, dass unbeteiligte Personen nicht erheblich gestört werden. Die Mittagsruhe ist nicht gesetzlich geregelt. Sie kann Bestandteil eines Mietvertrages oder einer Hausordnung sein. Hier sind Störungen mit dem Vermieter oder aber auf privatrechtlichem Wege zu klären.

Die Ordnungsbehörde kann unter Umständen (für besondere Ereignisse z.B. für Volksfeste) auf Antrag Ausnahmen von den genannten Regelungen zulassen.

zum Anfang der Liste


Ansprechpartner


Twitter Button