zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Erlaubnis der Unteren Denkmalbehörde

Erlaubnisverfahren / erlaubnispflichtige Maßnahmen  (§9 und §21 DSchG NW)

Der Erlaubnis der Unteren Denkmalbehörde bedarf, wer Bau- oder Bodendenkmäler zum Beispiel beseitigen, verändern oder die Nutzung ändern will.

Somit sind alle Maßnahmen - wie zum Beispiel geplante Anbauten, farbliche Veränderungen der Fassade, konstruktive Erneuerungen im Dachbereich oder Fenster sowie sonstige Umbauten - an oder in der Nähe von eingetragenen Baudenkmälern erlaubnispflichtig.

Die Erlaubnis wird durch die Untere Denkmalbehörde in Abstimmung mit dem Landschaftsverband Rheinland, Rheinisches Amt für Denkmalpflege, erteilt.

Durch diese Bestimmung soll unter anderem sichergestellt werden, dass die Eigenart des Gebäudes, des Denkmals, erhalten wird, substanzschonende Maßnahmen ausgeführt werden und die historische Ablesbarkeit erhalten bleibt.

 

Antrag (rechts unter "Notwendige Formulare") muss immer in zweifacher Ausfertigung eingereicht werden!

 

 

zum Anfang der Liste



Twitter Button