zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zur Unternavigation |



Bodendenkmäler

Bodendenkmäler (§ 2 DSchG NW)

Bodendenkmäler sind bewegliche oder unbewegliche Denkmäler, die sich im Boden befinden oder befanden.

Als Bodendenkmäler gelten auch Zeugnisse tierischen und pflanzlichen Lebens aus erdgeschichtlicher Zeit, ferner Veränderungen und Verfärbungen in der natürlichen Bodenbeschaffenheit.

Entdeckung von Bodendenkmälern (§ 15 DSch GNW)

Wer in oder auf einem Grundstück ein Bodendenkmal entdeckt, hat dieses der Unteren Denkmalbehörde oder dem Landschaftsverband Rheinland, Rheinisches Amt für Bodendenkmalpflege, Bonn, unverzüglich anzuzeigen.

Zu den Bodendenkmälern zählen alle beweglichen und unbeweglichen Funde, wie zum Beispiel Siedlungsreste, Grabanlagen und Grabbeigaben, Fossilien, Münzen.

Wer nach Bodendenkmälern graben will, muss hierzu die Erlaubnis der Oberen Denkmalbehörde einholen. Für die Stadt Voerde ist der Kreis Wesel als Obere Denkmalbehörde zuständig.

zum Anfang der Liste



Twitter Button